Vereinschronik

 50 Jahre

 „Freischütz Rissenthal 1959 e.V."

 

Am Kirmessonntag, dem 03.02.1959, fanden sich im Gasthaus Klein einige junge Männer zusammen, die sich für den Schießsport interessierten und deshalb einen Verein gründen wollten. Der Idee folgte die Tat. Bei der Gründungsversammlung waren folgende 25 Mitglieder anwesend:

Dillenburger Ernst, Hübschen Ernst, Flesch Alois, Jager Edmund, Kreutz Albert, Kreutz Alfred, Kreutz Karl, Klein Arthur, Meiers Alfons, Meiers Gilbert, Meiers Werner, Portz Adolf, Portz Günter, Portz Hubert, Portz Lothar, Portz Oswald, Schmitt Alfred, Schmitt Erhard, Schuler Alois, Schuler Raimund, Schumacher Mathias, Schumacher Robert, Selzer Alfons, Walter Peter und Weißflog Joachim.

Es wurden zum ersten Vorstand gewählt:

1. Vorsitzender: Portz Günter

2. Vorsitzender: Schmitt Erhard

1. Kassierer: Meiers Gilbert

1. Schriftführer: Portz Lothar

2. Schriftführer: Kreutz Albert

Beisitzer: Meiers Werner

Beisitzer: Schmitt Alfred

Es wurde beschlossen, ein einmaliges Eintrittsgeld von 1.000 Ffrs. zu erheben. Als Monatsbeitrag wurden 100 Ffrs festgesetzt. Zur Beschaffung eines Gewehres wurde ein Darlehen aufgenommen. Der 1. Vorsitzende wurde beauftragt, die nötigen Gewehre, Munition und Scheiben zu kaufen, sowie einen Schießstand zu errichten. Der Verein erhielt den Namen „Freischütz" Rissenthal. Zum Vereinslokal wurde das Gasthaus Klein gewählt.

Auf Antrag vom 18.02.1959 wurde der Verein am 07.04.1959 in den Schützenverband Saar aufgenommen und dem Kreis VI Merzig-Wadern zugeteilt.

Es ging den Gründern nicht nur um die Ausübung des Schießsportes, sondern auch um die Pflege von Tradition und Kameradschaft zu anderen Vereinen. So fand als erstes Schießen ein Freundschaftskampf bei den Hubertus-Schützen in Piesbach statt. Von Anfang an herrschte ein reges Vereinsleben mit verschiedenen Veranstaltungen wie Preisschießen, Schießbudenbetrieb und Tanzabenden.

Das erste Königsschießen fand am 27.09.1959 unter Beteiligung von 15 Schützen statt. König wurde Erhard Schmitt mit 89 Ringen von 100 möglichen, 1. Ritter Joachim Weißflog mit 83 Ringen und 2. Ritter Albert Kreutz mit 81 Ringen. Auch in den folgenden Jahren fand regelmäßig Königsschießen statt.

Die erste Vereinsmeisterschaft fand vom 12. bis 17.05.1959 statt. Vereinsmeister wurde Alfons Selzer mit 387 Ringen von 450 möglichen bei einer Beteiligung von 22 Schützen. Bis zum heutigen Tage werden die Vereinsmeister alljährlich ausgeschossen.

Die ersten Rundenkämpfe 1959/60 wurden mit der 1. Mannschaft in der B-Klasse ausgetragen und auf Anhieb wurde die Meisterschaft in dieser Klasse erreicht. Schützen der ersten Mannschaft waren: Kreutz Albert, Portz Günter, Schmitt Erhard, Schumacher Robert.

           Landesligamannschaft 1961: Günter Portz, Helmut Armbrust, Robert Schumacher, Albert Kreutz, Erhard Schmitt

Bei den Rundenkämpfen 1960/61 wurde auch in der A-Klasse die Meisterschaft errungen. Nach Ausscheidungsschießen gegen Reidelbach und Qualifikationsschießen gegen Schwalbach, Karlsbrunn und Eppelborn gelang in der Saison 1961/62 der Aufstieg in die Landesliga.

Am 16.07.1961 fand ein Schützenfest anlässlich der Kreismeisterschaft statt unter Teilnahme zahlreicher befreundeter Vereine, welche mit Musik und Ehrendamen vom Ortseingang zum Vereinslokal geleitet wurden. An einem Schießstand im Freien wurden ein Mannschaft-, Einzel und ein Damenpokal ausgeschossen. Außerdem wurde ein Preisschießen abgehalten und beim anschließenden Schützenball fand die Siegerehrung statt.

Zu den Rundenkämpfen 1961/62 wurden erstmals 2 Mannschaften gemeldet. Es bleibt anzumerken, dass bis 1962 zu den auswärtigen Kämpfen mit einem Peugeot 203 Verdeckwagen gefahren wurde. Seit 1962 gehören dem Verein auch Damen an und im gleichen Jahr wurde Rosemarie Lehnen Schützenkönigin mit 72 Ringen und Vereinsmeister in der Damenklasse mit 115 Ringen.

1962 musste der Verein leider wieder die höchste Klasse verlassen und schoss dann mehrere Jahre in den tieferen Ligen. 1962 wurde der Vereinsmeister in Mettlach im KK ausgeschlossen; Vereinsmeister im KK wurde Manfred Wahlen mit 111 Ringen und Jugendmeister KK Egon Meiers. (LG Portz Günter mit 136, Altersklasse Erhard Lehnen mit 108, Jugendmeister LG Klaus Selzer mit 116).

Bis 1966 leitete Günter Portz als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins und wurde von da an vom heutigen Ehrenvorsitzenden Erhard Schmitt abgelöst, welcher sich sehr um den Verein verdient gemacht hat.

1966 wurde unter grossem persönlichen Einsatz der Vereinsmitglieder versucht, eine KK-Anlage zu erstellen, aber diese Bestrebungen scheiterten an der schlechten Finanzlage des Vereins.

Seit Vereinsgründung fand alljährlich ein Osterpreisschießen über mehrere Wochen statt und am Ostermontag wurden dann beim Schützenball die Preise verteilt. 1968 fand erstmals unser inzwischen traditionelles Ostereierschießen statt.

In den Jahren 1970-73 erreichte der Verein einen Tiefstand mit ca. 20 Mitgliedern, bedingt durch die Schließung des Vereinslokals 1971. Das Training und der gesamte Schießbetrieb wurden durch das großzügige Angebot des Schützenvereins Beckingen ermöglicht, welcher dem Verein seine Schießanlage 2 Jahre lang zur Verfügung stellte. Ab April 1973 wurden die Schießstände im Vereinslokal wieder errichtet und danach erlebte der Verein eine Blüte.

1975 wurden 3 Mannschaften zu den Rundenkämpfen gemeldet und ab 1977 kam eine 4. Mannschaft, eine Damenmannschaft, hinzu, welche in den 3 folgenden Sportjahren Meister in den Rundenkämpfen war.

1977 stieg die 1. Mannschaft als Sieger der A-Klasse in die Kreisklasse auf. Die 3. Mannschaft errang bei den Rundenkämpfen 1978/79 die Meisterschaft in der B-Klasse und im Sportjahr 1979/80 konnte der Verein 4 Kreismeistertitel erlangen. Zu den Landesmeisterschaften qualifizierten sich mehrere Schützen. 1980/81 schaffte die 1. Mannschaft als Sieger in der Kreisklasse den Aufstieg in die Bezirksliga West

Mit den sportlichen Erfolgen stieg auch das Ansehen des Vereins in der Öffentlichkeit, seine Mitgliederzahl wuchs ständig.

Es ist besonders erfreulich, dass der Verein ein zunehmendes Interesse bei der Jugend fand und dank intensiver Jugendarbeit wurde 1979 der 3. Platz beim Kreisjugendpokalschießen erreicht, und zwar sowohl für die Mannschaft als auch im Einzelwettbewerb durch Edeltraut Schumacher. 1982 schaffte man gleich das Double mit der Erringung des Mannschaftspokals und der Ehrentrophäe im Einzelwettbewerb (Edeltraut Schumacher), wo man auch noch den 3. Platz belegte mit Michael Klasen.

Damenmannschaft des Schützenvereins: Ingrid Portz, Ursula Braun, Elke Meiers,   Edeltraut Schumacher, Ottilie Müller

Auf Kreisebene wurden auch noch weitere Erfolge erzielt: Jahrelang stellte Rissenthal den Kreismeister in der Damen-Altersklasse mit Ottilie Müller und in der Damenklasse wurde 1979/80 Ingrid Portz Kreismeister und in den Jahren 1982/83 und 1983/84 errang Karin Probst den Titel und qualifizierte sich zu den Landesmeisterschaften. In der Junioren-Klasse wurde 1980/81 Edeltraut Schumacher Kreismeister und qualifizierte sich damit ebenfalls zur Landesmeisterschaft. Ottilie Müller konnte seit Jahren beim Kreiskönigsschießen regelmäßig einen der ersten Plätze belegen.

Bei den Herren zeichnete sich Helmut Armbrust besonders aus: Bereits 1960 wurde er Kreisjugendmeister im LG und bei der Landesmeisterschaft in Homburg belegte er den 4. Platz. 1961 wurde er Kreisschützenkönig und in den darauf folgenden Jahren konnte er gute Platzierungen erreichen. 1979/80 wurde er Kreismeister mit 377 Ringen. 1980/81 nahm er gemeinsam mit Edeltraut Schumacher an einem Ländervergleichskampf gegen Belgien teil, der auch gewonnen wurde.

Nicht nur im sportlichen Bereich ist der Verein sehr aktiv; das Vereinsleben pflegt er mit einem alljährlichen Familienabend, bei welchem auch Ehrungen vorgenommen werden. Beim Ostereierschießen und beim Ortspokalschießen für jedermann finden die Bürger die Möglichkeit zu Kontakten zum Verein. Die rege Teilnahme an den Festen der Ortsvereine und die zahlreichen Freundschaftskämpfe mit befreundeten Vereinen, auch außerhalb des eigenen Schützenkreises, zeigen das Interesse an kameradschaftlicher Geselligkeit.

Einen besonderen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte erlebte der Verein 1984 im Jahr des 25-jährigen Bestehens: Nach langjährigen vergeblichen Bemühungen um ein eigenes Schützenhaus, konnte Dank großem persönlichen Einsatz, gemeinsam mit dem Sportverein Rissenthal innerhalb kurzer Zeit ein Sportlerheim in Eigenleistung errichtet werden, in welchem sich eine Schießanlage und schöne Räumlichkeiten für geselliges Beisammensein befinden.

Im Jahre 1985 wurde der Verein in einen eingetragenen Verein (e.V.) umgewandelt. Ein weiterer Höhepunkt war der unvergessene Auftritt in der dritten Sendung der Sport Arena beim Saarländischen Rundfunk in Saarbrücken.

In der Saison 1985/86 wurde die 1. Mannschaft Kreismeister. Bei den Landesmeisterschaften konnten Edeltraut Schommer, Susanne Meiers und Christine Koch in der Schülerklasse den Titel erringen. An den Rundenkämpfen 1986/87 nahm der Verein mittlerweile mit 5 Mannschaften teil.

Im Jahr 1987 fand erstmalig eine Vereinsfahrt statt. Die Reise ging in Richtung Schwarzwald zum Bodensee.

In der Saison 1988/89 wurde erstmalig eine Luftpistolenmannschaft gemeldet, die auf Anhieb ungeschlagen die Meisterschaft erringen konnte. Zur Mannschaft gehörten Hans Kramp, Peter Schwahn, Johann Schweiger, Edgar Portz, Erhard Schmitt, Jürgen Müller und Michael Klasen. Zum 30-jährigen Jubiläum wurde ein „Tag der offenen Tür" veranstaltet. Es wurden verschiedene Aktivitäten, wie Schießen mit dem Luftgewehr, Luftpistole und Bogen angeboten und es konnten auch einige neue Mitglieder geworben werden. Auch eine Waffenausstellung konnte besucht werden. Die nunmehr im Jahresrhythmus mit dem Familienabend wechselnde Vereinfahrt führte uns in diesem Jahr nach Paris.

Das Sportjahr 1989/90 wurde zum bis dahin erfolgreichsten Jahr seit Bestehen des Vereins. Die Luftpistolenmannschaft wurde wiederum Meister und stieg in die Kreisklasse auf. Die 1. Luftgewehrmannschaft wurde Vizemeister in der Bezirksliga West. Die 2. LG-Mannschaft wurde 2. in der Kreisklasse. Die 3. LG-Mannschaft stieg wieder in die A-Klasse auf. Die 4. LG Mannschaft belegte den 4. und die 5. LG-Mannschaft den 3. Platz in der C-Klasse.

Auch auf Kreisebene waren wir wieder erfolgreich. Kreismeister der Altersklasse LG wurde Helmut Armbrust, ebenso die Mannschaft der Altersklasse mit Helmut Armbrust, Reinhold Hoff und Walter Marx. Die Damenmannschaft mit Edeltraut Schommer, Karin Probst und Susanne Meiers wurde ebenfalls Kreismeister.

Im Sportjahr 1990/91 schaffte die 1. Luftpistolenmannschaft wieder einen glatten Durchmarsch und stieg in die Bezirksliga West auf. Ebenfalls einen Meistertitel erringen konnte die 5. LG-Mannschaft und steigt in die B-Klasse auf. Kreismeister in der Altersklasse Luftgewehr wurde wiederum Helmut Armbrust und gemeinsam mit Reinhold Hoff und Walter Marx auch in der Mannschaftswertung.

Im Jahr 1991 führte uns der Vereinsausflug nach München. Die Übernachtung fand in einem schönen Hotel in Neu-Ulm statt. Wir besuchten das deutsche Museum, ein Heimspiel von Bayern München und das Oktoberfest. Trotz einiger kleinerer Pannen blieb der Ausflug in guter Erinnerung.

Im Sportjahr 1992/93 wurde die 1. LG Mannschaft Meister in der Kreisklasse.

Im Sportjahr 1993/94 wurde Müller Ottilie Kreismeister der Seniorenklasse Luftgewehr. In der Disziplin Luftpistole wurden Peter Schwahn in der Alterklasse und Sascha Mathieu in der Jugendklasse ebenfalls Kreismeister.

Durch das stete Ansteigen der Mitgliederzahl auf mittlerweile über 100 Mitglieder, musste der Familienabend ins Bürgerhaus verlegt werden. Die Feiern waren immer gut besucht und das Tanzbein wurde kräftig geschwungen.

Der Vereinsausflug 1995 führte uns diesmal für 4 Tage nach Prag. Die Fahrt war von vielen Jugendlichen gebucht und war ebenfalls ein großer Erfolg. Viele Gartenzwerge nahmen damals ihren Weg von der tschechischen Grenze auf nach Rissenthal.

Im Sportjahr 1995/96 wurde Christian Rink Kreismeister im Bereich Luftpistole Jugend und Sascha Mathieu belegte hier den 3. Platz.

Der Vereinsausflug 1997 führte uns für einen Tag in die Schwäbische Alb.

Das Sportjahr 1998/99 brachte wieder eine Meisterschaft der 2. LG-Mannschaft in der A-Klasse ein, ebenso wurde die 1. LP-Mannschaft Meister in der Kreisklasse. Der Vereinsausflug 1999 führte uns diesmal in den Odenwald. Im Jahr des 40-jährigen Bestehens des Schützenvereins konnte gleichzeitig mit der Jubiläumsfeier auch die Einweihung des Anbaus gefeiert werden. Der Anbau wurde in Eigenregie gebaut. Viele Helfer packten mit an. Eine eigene Heizungsanlage mit Küche und Toilettenanlage wurde erstellt. Die schönen Räumlichkeiten des Schützenhauses wurden nunmehr auch verstärkt für Geburtstags- und Familienfeiern von unseren Vereinsmitgliedern gebucht. Die Bewirtschaftung des Vereinsheims erfolgte ausschließlich ehrenamtlich durch Vereinsmitglieder.

Im Sportjahr 1999/2000 wurde Alexander Schweiger Kreismeister im Bereich Jugend Luftpistole. Die 2. LG-Mannschaft wird Meister in der B-Klasse. Beim Saarlandtag 2000 in Merzig nahm der Schützenverein mit großer Besetzung am Umzug teil.

Die Saison 2000/2001 war wieder ein sportlicher Höhepunkt. Unsere 1. LG-Mannschaft wird Meister in der Kreisklasse und steigt somit wieder in die Bezirksliga auf. Die 1. LP-Mannschaft schließt sich an und wird ebenfalls Meister in der Kreisklasse und sichert sich den Aufstieg in die Bezirksliga West.

                                     LG-Mannschaft: Norbert Kratz, Karin Probst, Walter Mautes, Helmut Armbrust                                                                                                                           LP-Mannschaft: Christian Rinck, Johann Schweiger, Jürgen Müller, Edgar Mathieu, Erhard Schmitt                          

Im Jahre 2001 ist auch noch ein ganz besonderes Jubiläum zu erwähnen. Erhard Schmitt, kann dieses Jahr auf 35 Jahre als 1. Vorsitzender zurückblicken. Ein so langes ehrenamtliches Engagement findet auch auf höchster Ebene Anerkennung, wo Erhard Schmitt beim Landesdelegiertentag in Rehlingen für diese langjährige Tätigkeit als 1. Vorsitzender mit der Ehrenmedaille am grünen Band vom Deutschen Schützenbund geehrt wurde.

Der Vereinausflug führte uns 2001 nach Speyer. Nach einem kräftigen Frühstück wurde der Dom sowie die Altstadt besucht. Anschließend ging es weiter zum Technikmuseum und dem 1-Max-Kino, sowie zum Abschluss auf den Wurstmarkt nach Bad Dürkheim.

Gemeindepokalsieger Luftpistole 2001

Mit großer Beteiligung nahmen wir auch am Festumzug des Saarländischen Schützentages in Saarbrücken teil. In 2001 waren wir auch Ausrichter des Gemeindepokalschießens. Erstmals wurde im Dezember, mit großer Beteiligung der Aktiven, ein Weihnachtsbrunch ausgerichtet.

Im Jahre 2002 fand ein Wechsel in der Führungsspitze des Vereins statt. Erhard Schmitt, der die Geschicke des Vereins nunmehr 36 Jahre geleitet hat, stellte sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 1. Vorsitzender wurde Michael Klasen, der seit 1981 schon dem Vorstand angehörte.

Auf allgemeinen Wunsch wurde in 2003 wieder eine Vereinsfahrt nach Paris organisiert. Die 3-tägige Fahrt stellte wieder einen Höhepunkt im Vereinsleben dar. Unvergessen bleibt die nächtliche Lichterfahrt auf der Seine mit dem beleuchteten Eifelturm. Auch sportlich gesehen ging es in der Saison 2002/03 nochmals aufwärts. Die 1. LP-Mannschaft errang die Meisterschaft in der Bezirksliga West und schaffte somit den Aufstieg in die Regionalliga. Ebenso konnte die LP-Mannschaft wieder den Gemeindepokal erringen. Auch wurde im Jahr 2003 die Idee geboren, eine Sparte Sommerbiathlon, ins Leben zu rufen. Die noch relativ neue Kombination von Laufen und Schießen. Es wurde beschlossen, auf dem Dorfplatz in Jahr 2004 einen Volks-Biathlon auszurichten, um den Schießsport in die Öffentlichkeit zu tragen.

Im Sportjahr 2003/2004 wurde nach ausführlichen Diskussionen, eine elektronische Auswertmaschine angeschafft. Der erstmalig veranstaltete Sommerbiathlon wurde eine voller Erfolg und wurde einstimmig in das Vereinsgeschehen der folgenden Jahre integriert. Es wurde beschlossen, einen eigenen Biathlonstand zu bauen.

Der Familienabend wurde erstmals im Gasthaus „Zur Linde" durchgeführt. Es wurde ein Programm mit Aufführung der Tanzgarde und Sketchen, sowie anschließend( Tanzmusik geboten. Weiterhin erfolgten Ehrungen von langjährigen Vereinsmitgliedern.

 

Im Sportjahr 2004/2005 wurde ein Schießlehrgang für Jugendliche vom  Schützenband Saar unter Leitung von Herr Jörger durchgeführt . Es konnten 6 Jugendliche neu in den Verein aufgenommen werden, die in den folgenden Jahren, durch großen Trainingseifer zahlreiche Erfolge verbuchen könne. Sven Lauer nahm Erfolgreich an den offenen Landesmeisterschaften im Luftgewehr teil. Die Betreuung der Jugendlichen erfolgte durch Alexander Schweiger, Achim Berg und Kai Lauer, die neben schießsportlichen Ausbildung auch viele Fahrdienste leisteten. Die Mannschaftsbetreuung  der Jugendlichen übernahm Carla Becker.

 

Bei den Kreismeisterschaften 2005 konnte Karin Probst den Titel im LG der Damenklasse erringen. Der Sommerbiathlon 2005 konnte, wie geplant, mit dem selbstgebauten Stand durchgeführt werden, was nur durch den großen Arbeitseinsatz von Winfried Becker, Bernd Braun und Reinhold Hoff möglich war. Durch die Begeisterung beim Sommerbiathlon konnten wir neue Mitglieder gewinnen, so dass bei allgemeinem Mitgliederschwund im Schützenverein die Mitgliederzahl konstant gehalten werden konnte.

Bei der Feier „750-Jahre-Rissenthal" half auch der Schützenverein tatkräftig mit, dass das Jubiläum zu einem großen Erfolg wurde. Der Vereinsausflug 2005 führte in unser Nachbarland, das Großherzogtum Luxemburg.

Das Sportjahr 2005/06 brachte vor allen Dingen gute Ergebnisse im Jugendbereich. Die Jugendarbeit wurde auch auf Kreisebene sehr gelobt. Bei der Disziplin LG-3-Stellungskampf konnten unsere Jugendlichen direkte Erfolge einfahren, Marius Meiss wurde Kreismeister, Jens Berg 3. Platz und Mirko Schuler 4. Platz, im Schülerbereich wurde Stefan Becker Kreismeister und auf den weiteren Plätze folgten Sven Lauer 2. Platz, Stefan Antz 3. Platz, Emanuel Kratz 4. Platz. Ebenfalls Kreismeister wurde in der Damenaltersklasse Karin Kraft und in der Schützenklasse belegte Achim Berg den 3. Platz. Auch bei den Rundenkämpfen konnte die 1. LG-Mannschaft die Meisterschaft erringen und stieg wieder in die Bezirksliga West auf.

In den nächsten Jahren wurden die aktiven Mannschaften im Luftdruckbereich konstant gehalten. Der Bereich des Sommerbiathlon wurde ausgebaut. Seit dem Jahr 2005 nahmen wir am überregionalen Saar-Pfalz Cup teil. Hier gelang es uns, durch Mark Meiers und Lisa Rahn von Anfang an, vordere Platzierungen zu belegen. Beide wurden im Saar-Pfalz-Cup 2006 Gesamtsieger und qualifizierten sich für den Deutschland Cup in Clausthal-Zellerfeld (Harz).

Im Sportjahr 2006/2007 wurden unsere jugendlichen Schützen erneut Vize-Saarlandmeister im LG-3-Stellungskampf mit Sven Lauer, Stefan Becker und Emanuel Kratz. Beim Deutschen Schützentag in Saarbrücken waren wir mit Michael Klasen und Kai Lauer vertreten. Der Vereinsausflug führte in die Grotten von Han in Belgien

Im Sportjahr 2007/2008 wurde die 3. LG-Mannschaft Meister in der B-Klasse, mit den Schützen Stefan Antz, Carla Becker, Stefan Becker, Jens Berg, Emanuel Kratz, Sven Lauer.

Die Sparte Sommerbiathlon findet immer neue Anhänger und zum Deutschland-Cup 2008 konnten wir bereits mit einer Delegation von 6 Startern (Achim Folz, Simone Folz, Mark Meiers, Janik Eichstädt, Lisa Rahns, Michael Klasen; es fehlten Claudia Rahns und Carmen Klasen) plus Betreuer (Jürgen Imandt; Erika Schröder) in Richtung Altenberg bei Dresden starten. Von dort konnte Simone Folz eine Silbermedaille mit nach Hause bringen. Den großen Erfolg komplettierte Lisa Rahns mit einem 5. Platz in der Juniorenklasse.

Im Jubiläumsjahr 2009 ist es uns gelungen, die erstmals eigenständig im Saarland veranstaltete Saarlandmeisterschaft im Sommerbiathlon, nach Rissenthal zu holen.

Weiterhin konnten wir, wie in vielen Jahren vorher bei „Ein Dorf spielt Fußball" den 1. Platz erreichen. Stellvertretend ein Bild aus dem Jahr 2001.

 

Sieger 2001                                                                                                            Ein Dorf spielt Fußball

Raphael Rigletti, Magret Kratz, Hans Kramp, Stefan Müller, David Kratz, Norbert Kratz, Florent Jondot, Sascha Zenk, Michael Klasen

 

Dem Vorstand gehören im Jubiläumsjahr folgende Personen an: Michael Klasen, Guido Hess, Bruno Herrmann, Udo Rahns, Mark Meiers, Edgar Mathieu, Norbert Kratz, Achim Berg, Alexander Schweiger und Erhard Schmitt als Ehrenvorsitzender. Ehrenmitglied ist unsere Schützenschwester Ottilie Müller.

Leider war es nicht möglich auf alle Ereignisse im Einzelnen einzugehen. Viele Veranstaltungen wurden in all den Jahren in unermüdlichem Einsatz von Vorstand und Aktiven durchgeführt. Seien es Teilnahmen und Gestaltung von Kappensitzungen, Wagenbau bei Fasnachtsumzügen, Heringsessen, Ostereierschießen, Freundschaftskämpfe, Arbeitseinsätze bei anderen Vereinen, Aufbau und Betrieb einer Schießbude am Weihnachtsmarkt bis hin zum alljährlichen Ortspokalschießen. Wir konnten nicht all die vielen Mitglieder, die sich in besonderer Weise um den Schießsport und den Verein verdient gemacht haben, namentlich erwähnen. Ihnen allen sei jedoch an dieser Stelle für ihren unermüdlichen Einsatz herzlich gedankt, ebenso allen Freunden und Gönnern des „Freischütz Rissenthal 1959 e.V."